Ich muss zugeben, die Idee für eine salzige Version des bekannten Desserts Crème Brulée stammt nicht von mir. Eine gute Freundin hat mir begeistert von dieser Vorspeise erzählt, die sie während ihrer Reise in Tel Aviv in einem kleinen Cafée entdeckt hat. Ihre Version hatte Schafskäse als Basis. Natürlich kam mir sofort der neue „Save-the-goat-cheese“ von New Roots in den Sinn, mit dem ich dieses Gericht unbedingt umsetzen wollte. Die Harissamischung die ich hier benutzt habe, ist von Soul Spice; sie bieten fair gehandelte Gewürze in Bioqualität an. Neben der hohen Qualität ihrer Produkte, gefällt mir besonders die authentizität der Gewürzmischungen.

Diese Vorspeise macht auf Dinnerparties nicht nur optisch was her, auch geschmacklich sorgt sie für Begeisterung. Die Würze des aromatisierten Cashewricottas wird durch das süsslich-herbe Caramel wunderbar ergänzt.  Wie beim Crème Brulée ist auch hier das Durchbrechen der Karamellschicht der beste Teil…

Perfekt mit Crackern oder auch Birnen.

Info: Harissa ist eine scharfe Gewürzpaste aus dem Maghreb. Die Inhaltsstoffe unterscheiden sich je nach Ortschaft, die Grundzutaten sind Chilis, Kreuzkümmel, Knoblauch, Salz und Olivenöl. Für dieses Rezept habe ich Harissa in Pulverform (ohne Zugabe von Olivenöl) gewählt, Puristen dürfen natürlich auch die Paste verwenden.


 

Gebrannter Cashewricotta mit Harissa

Zutaten:

  • 2 Packungen „Save-the-goat-cheese“ von Newroots
  • 1/2 TL Harissa (Pulver oder Paste)
  • 1 EL fruchtiges Olivenöl – extra vergine
  • 1-2 EL brauner Zucker, je nach Form
  • Küchenbrenner
  • Feuerfeste Form zum servieren
  • Cracker, Brot, Birnen etc. zum dippen

Zubereitung:

  1. In einer Schüssel Olivenöl und Harissa gut vermengen.
  2. Den Cashewkäse in grosse Stücke brechen und in die Schüssel mit der Ölmischung geben. Mit einem Löffel die Ricottastücke behutsam darin wenden. Die Stücke sollten intakt bleiben.
  3. Die Mischung in die feuerfeste Form geben und mit dem Löffel flachdrücken. Die Oberfläche sollte so glatt wie möglich sein.
  4. Den Zucker gleichmässig darüberstreuen, dabei die Ränder nicht vergessen. Die Schicht sollte c.a. 2mm dick sein. Mit einem Küchenbrenner den Zucker karamellisieren bis die Oberfläche goldbraun und hart ist. Sofort servieren.

Tip: Diese Vorspeise/Dip kann sehr gut vorbereitet werden, den Zucker sollte man aber erst vor dem Servieren draufstreuen und karamellisieren, da er sonst aufweicht und nicht mehr knusprig ist.

IMG_4575

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s