Lange habe ich an einem Rezept für eine vegane Frittata getüftelt. Zu Beginn habe ich viel mit Tofu experimentiert, das Ergebnis fand ich aber meistens nicht sehr befriedigend. Irgendwann habe ich es dann mit Kichererbsenmehl (Besan Flour) probiert und war begeistert. Er hat eine hohe Bindefähigkeit, schmeckt super lecker und ist einfach in der Verarbeitung.

Was die Konsistenz anbelangt, ist die Kichererbsenfrittata etwas fester in der Konsistenz wie herkömmliche Frittata mit Ei. Dafür sättigt sie aber auch mehr und hält sich 2 bis 3 Tage im Kühlschrank.

Diese Frittata enthält neben Kartoffeln noch Mangoldblätter (in der Schweiz auch Krautstiel genannt). Je nach Saison könnt ihr aber auch andere Gemüsesorten verwenden. Einfach darauf achten nicht zu viel Gemüse zu verweden (haltet euch an die Mengenangaben im Rezept), sonst zerfällt die Frittata und lässt sich nicht gut in Stücke schneiden.

Was ihr mit den Stielen des Mangolds machen könnt, verrate ich euch nächste Woche.


 

Kichererbsenfrittata mit Mangold

Personen: 2-3  – Zeit: 1h

Zutaten:

Für die Teigmasse:

  • 200g Kichererbsenmehl (Besan Flour in indischen Geschäften) – nicht den gerösteten nehmen, der bindet nicht gut
  • 150ml Wasser
  • 100ml Mandel oder Cashewmilch
  • 1.5 TL Salz
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückt
  • 0.5 TL Paprikapulver
  • 1 TL getrockneter Dill

Für das Gemüse

  • 2 Kartoffeln, festkochend (c.a. 150g)
  • 200g Mangold, nur die grünen Blätter
  • 1 Rote Zwiebel
  • 100ml Olivenöl, extra vergine

Toppings:

  • 3 EL Sesam
  • Pfeffer aus der Mühle

Feuerfeste Pfanne, Kuchenform oder Auflaufform von 23cm Durchmesser

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 200°C vorheizen (Ober -und Unterhitze). Falls ihr keine Feuerfeste Pfanne habt, eine Auflaufform/Kuchenform mit etwas Olivenöl einreiben.
  2. Die Zutaten für die Teigmasse in einer mittelgrossen Schüssel mit einem Schwingbesen gut verrühren, bis eine glatte Masse entsteht. Beiseite stellen.
  3. Die Kartoffeln schällen, vierteln und in ganz dünne Scheiben von 2mm Dicke schneiden.
  4. Die Mangoldblätter gut waschen und längs halbieren. Die Blätter aufeinanderlegen und in 2cm grosse Stücke schneiden.
  5. 3/4 des Olivenöls in einer feuerfesten Pfanne erhitzen. Wenn das Öl heiss genug ist, die Kartoffeln hinzugeben und 3-5 Min. braten bis sie goldbraun sind. Dabei die Temperatur im Auge behalten, die Kartoffeln sollten nicht verbrennen. Den Mangold hinzugeben und weitere 2 Min. mitbraten. Das Gemüse mit 0.5 TL Salz würzen und die Pfann vom Herd nehmen.
  6. Nun die Kichererbsenmasse in die Pfanne geben. Mit einem Holzlöffel das Gemüse gut vermengen und in der Pfanne gleichmässig verteilen.
  7. Zuerst mit den roten Zwiebeln, dann mit dem Sesam bestreuen und im Ofen auf mittlerer Schiene 40 bis 45 Min. backen.
  8. Wenn ihr mit einem Messer hineinsticht und die Klinge sauber bleibt, ist die Frittata fertig gebacken. Ähnlich wie bei einem Kuchen.
  9. Vor dem anschneiden kurz 10 Min. abkühlen lassen. Nach belieben mit schwarzem Pfeffer würzen und dem restlichen Olivenöl beträufeln. Mit veganem Creamcheese servieren.

Tip.: Falls ihr keine feuerfeste Pfanne habt, das Gemüse mit der Kichererbsenmasse in eine Kuchenform oder Auflaufform geben und backen.

Mangold_Frittata&Salat2

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s