Es wundert mich nicht, dass viele annehmen dass die vegane Lebensweise sehr teuer ist. Auf Social Media sieht man viele farbenfrohe vegane Rezpete mit Zutaten aus allen Ecken dieser Welt, und die haben ihren Preis. Auch ist bekannt, dass die Supermärkte gerne hohe Margen auf Vegiprodukte aufschlagen. Denn: Vegan ist gerade im Trend und mit solchen Produkten lässt sich gutes Geld verdienen.

Es kommt aber auf den persönlichen Speiseplan und Lebensstil an, ob man viel oder wenig für sein Essen ausgibt. Ich persönlich gebe gerne etwas mehr für Lebensmittel aus, kaufe viele Bioprodukte, am liebsten am Gemüsemarkt und gönne mir ab und an gerne einen handgemachten Cashewkäse. Wenn ihr viele exotische Produkte wie Superfoods nicht von eurem täglichen Speiseplan streichen möchten, müsst ihr ebenfalls tiefer ins Portemonnaie greifen. Es haben aber nicht alle das Privileg, beim Einkauf von Lebensmitteln das Preisschild zu ignorieren.  Einige möchten das auch aus Prinzip nicht tun, da Lebensmittel für sie nicht die höchste Priorität haben. Das ist aber alles kein Problem, denn pflanzliche Ernährung ist auch mit kleinem Budget ohne weiteres möglich.

Im Folgenden findet ihr 6 Tips, wie ihr beim nächsten Einkauf einige Franken/Euros sparen könnt, ohne auf Qualität zu verzichten.

 

#1 Saisonal einkaufen

Ich bin repetitiv? Ich weiss es, aber das ist wirklich ein super Tip! Früchte und Gemüse der Saison überzeugen nicht nur geschmacklich, sie sind auch immer am günstigsten (und ökologischsten – meistens jedenfalls). Man bekommt grosse Mengen für kleines Geld.

 

#2 Wochenmarkt:  Bei lokalen Bauern kaufen

Am guten alten Gemüsemarkt macht man oft sehr gute Schnäppchen, auch wenn sie in der Schweiz den Ruf haben teuer zu sein. Die günstigen Gemüse und Früchte findet ihr an den Ständen von lokalen Bauern. Hier ist nicht nur die Qualität und Frische unschlagbar, sondern auch die Preise. Da nichts verpackt ist, kann man exakt die Menge kaufen, die man benötigt. Aufgrund der Frische der Produkte, halten sie gut gelagert viel länger als das was man im Supermarkt bekommt. So landet nichts im Mülleimer und ihr spart dabei indirekt nochmal Geld. Ihr merkt schon, ich liebe Markt!

 

#3 Trockenware aufstocken

Hirse, Hafter, getrocknete Pilze, Bohnen, Kichererbsen und Linsen. Nur einige der Lebensmittel die sehr lange halten, reich an Nährstoffen sind und sättigen. Wenn ihr sie euch nicht in Bioqualität leisten könnt oder möchtet, im türkischen/portugiesischen/italienischen Geschäft eures Vertrauens werdet ihr grosse Packungen für unglaublich günstige Preise finden.

 

#4 Unverarbeitete Lebensmittel bevorzugen

Verarbeitete Lebensmittel wie Fertiggerichte  oder Müsli sind oft teuer. Es lohnt sich also auf unverarbeitete Lebensmittel zu setzen, oft selber zu kochen und sein eigenes Müsli herzustellen. Selbstgemacht schmeckt sowieso besser, ausser ihr habt zwei linke Hände in der Küche. Das lässt sich aber ändern. Wirklich.

pimientos1
Foto: Nora Dal Cero

 

#5 Haltbar machen

Beim Supermarkt ein Schnäppchen gemacht und nun riesige Menge an Pfirsichen, Bananen oder Tomaten die sich auf dem Küchentisch stapeln? Kein Problem, denn Früchte lassen sich super einfrieren (Luftdichten Behälter benutzen) oder zu Kompott verarbeiten. Aus Tomaten kann man leckeren Sugo kochen oder im Ofen trocknen. Viele Gemüse wie beispielsweise Gurken lassen sich sehr einfach einlegen. Falls ihr gerne in der Küche steht, lohnt es sich ein Kochbuch zum Thema haltbar machen zu kaufen. Im Internet finden sich natürlich auch viele gute und einfache Rezepte.

 

#6 Mahlzeiten planen

Jede Woche seine Mahlzeiten zu planen klingt für Einige eher mühsam. Es ist aber meistens schnell gemacht und lohnt sich. So lässt sich der Einkaufszettel einfacher schreiben und man kauft nur das ein, was man diese Woche konsumieren  will. Wie genau ihr eure Woche planen möchtet ist natürlich euch überlassen. Ich plane meistens 4 Tage im Voraus, schreibe mir einige Gerichte auf die ich gerne kochen möchte und kaufe dementsprechen ein. Den rest der Woche improvisiere ich mit dem,  was noch übrig geblieben ist.

Jede noch so grobe Planung wird euch helfen, euer  Budget im Auge zu behalten. Wer weiss, vielleicht bleibt Ende Monat sogar noch etwas übrig?

 

 

Posted by:Herb.ert

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s